Gemeinde Nehren

Freundeskreis

Flüchtlingen helfen aber wie?

Im Sommer 2014 wurde von der Gemeindeverwaltung Nehren immer wieder in der Presse Wohnmöglichkeiten für Flüchtlinge im Ort gesucht. Verschiedene Häuser und Wohnungen wurden auch gefunden und an das zuständige Landratsamt gemeldet.

Weil wir wussten, dass über kurz oder lang, auch Flüchtlinge in unseren Ort kommen würden, haben wir angefangen zu überlegen, wie wir alle mit dieser neuen Herausforderung zurecht kommen können.

In den ersten Treffs zeigten sich ein großes Interesse und auch Engagement die Flüchtlinge im Dorf willkommen zu heißen und sie zu unterstützen wo immer dies möglich ist.

Aber wie soll das geschehen? Woher kommen die Menschen eigentlich? Wo werden sie unterkommen? Welche Sprache sprechen sie? Was tun, damit auch die Leute mitmachen, die Bedenken gegen Flüchtlinge haben?

Zuerst viele Fragen und wenig sichere Antworten. Schnell wurde jedoch auch zu Papier gebracht, wer sich um was kümmern würde. Von anderen Orten, wo bereits Flüchtlinge sind, wurden aktuelle und praktische Erfahrungen gesammelt.

Wir erhielten bereitwillig nicht nur Informationen von der Gemeindeverwaltung, sondern auch von den zuständigen Fachleuten im Landratsamt.

Heute wissen wir mehr:
Heute sind auch schon ein paar Flüchtlinge im Dorf angekommen. Und wir wissen dass bedeutend mehr Menschen nach Nehren kommen und um Asyl bitten werden.

Inzwischen haben sich die Unterstützer im „Freundeskreis Asyl“ zusammen gefunden. Dieser trifft sich regelmäßig, am 3. Mittwoch jeden Monats im Bürgerhaus (Backstube), Bohlstrasse 2 in Nehren um 19:30 Uhr.

Möchten Sie nicht auch mitmachen?
Die Aufgaben haben erst begonnen. Sie sind sehr freundlich zu diesen Treffen eingeladen.

Ihr Freundeskreis Asyl in Nehren.


 

Über die Arbeit des Freundeskreises

Der Freundeskreis Asyl Nehren ist seit November 2014 aktiv.

Der Sprechkreis besteht aus drei Personen, seine Aufgaben sind die Einberufung und Leitung der monatlichen Treffen und die Weitergabe von Informationen über den elektronischen Verteiler. Der Sprecherkreis ist Ansprechpartner und Vertreter des Freundeskreises, er stellt auch die Kontakte zu anderen Unterstützerkreisen her.

Jede Flüchtlingsfamilie hat einen Tandempartner aus dem Freundeskreis, der auch die Begrüßung vor Ort übernimmt und Dorfspaziergänge organisiert. Gemeinsam mit den Familien ermitteln die Tandempartner den Hilfebedarf und kümmern sich um das Sammeln von Sachspenden.

Die Tandempartner begleiten die Flüchtlinge zu Ämtern und zum Arzt und stehen für alle Fragen zur Verfügung. Auch die Vermittlung von Dolmetschern ist eine wichtige Aufgabe der Tandempartner.

Zudem unterstützt der Freundeskreis die Flüchtlinge in Nehren im täglichen Leben, bietet Sprachförderung an und stellt Kontakt her zu Vereinen, Gremien und Einrichtungen.

Der Freundeskreis bietet Hilfe bei m Einkauf im Tafelladen und in der Kleiderkammer der Diakonie in Mössingen und ist auch Ansprechpartner für das Thema Gesundheit.

Kooperationen bestehen u.a. bereits mit der Gemeinde Nehren, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde, dem Förderverein für Kinder und Jugendliche und Asylgruppen in der Umgebung.

Dem Freundeskreis ist es ein besonderes Anliegen, die Flüchtlinge in die Dorfgemeinschaft zu integrieren und einen Platz der Begegnung zu schaffen. Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Ankommenden soll ermöglicht und gefördert werden. Hierbei soll insbesondere Wert auf einen Kontakt auf Augenhöhe und Wertschätzung gelegt und eine breite Öffentlichkeit im Dorf geschaffen werden, die diese Willkommenskultur mitträgt.